Förderung für Betriebe im Rahmen von "Bauernhof als Klassenzimmer"

Der Klimawandel ist für unsere heutige Gesellschaft eine der zentralen Herausforderungen. Seine Auswirkungen betreffen unsere Umwelt genauso wie uns Menschen. Daher ist klimabewusstes Handeln auf allen Ebenen – in der Lebensmittelproduktion genauso wie bei deren Verbrauch - wichtig, um positiv auf den Klimawandel Einfluss zu nehmen.
 

Aus diesem Grund wurde im März 2017 von der Hessischen Landesregierung der „Integrierte Klimaschutzplan Hessen 2025“ (iKSP) auf den Weg gebracht, bei dem die Klimabildung als prioritäre Maßnahme aufgenommen wurde. Sie soll als Querschnittsaufgabe in allen Bereichen des Klimaschutzes und der Klimawandelanpassung Beachtung finden. Dabei ist es wichtig, Zusammenhänge und Wirkungen des eigenen Handelns zu verdeutlichen. Gerade bei Kindern und Jugendlichen kann hier ein Verantwortungsbewusstsein aufgebaut werden. Landwirtschaftliche Betriebe können als außerschulische Lernorte dazu beitragen, das oftmals diskutierte Thema Landwirtschaft und Klimaschutz gerade bei ihren BaK-Angeboten anzusprechen, um Kindern und Jugendlichen die Gesamtzusammenhänge be“greiflich“ zu machen.

Die Hessische Landesregierung will Sie als Landwirtinnen und Landwirte dazu ermutigen, Kindern und Jugendlichen, die zu Ihnen auf den Betrieb kommen, leicht und verständlich zu erklären, wie sie als zukünftige Verbraucherinnen und Verbraucher das Klima beeinflussen können und welche Chancen sich hieraus ergeben. Stichworte wie Regionalität, Saisonalität und natürliche Standortbedingungen lassen sich vereinfacht schon den Kleinsten vermitteln.
 

Und wie genau können Sie das umsetzen?
 

Im Rahmen des iKSP 2025 stellt das Land Hessen Fördergelder für Fortbildungen zum Thema Landwirtschaft und Klimaschutz und deren Umsetzung auf dem eigenen Betrieb im Sinne einer Bildung für nachhaltige Entwicklung und zur Durchführung von Hofführungen bereit. Diese Schulung und das Erstellen eines Konzeptpapiers für die Umsetzung auf dem eigenen Betrieb ist Voraussetzung, um eine finanzielle Förderung für Hofbesuche (pro Hofbesuch erhalten landwirtschaftliche Betriebe 100 Euro, Höchstfördersatz 4.000 Euro) im Rahmen des iKSP 2025 beantragen zu können. Landwirtinnen und Landwirte, die die Schulung bereits 2017 besucht haben, können das ihnen bereits zugesandte Konzeptpapier direkt einreichen.
 

Für die organisatorische Abwicklung dieser Maßnahme ist seit dem 01. Januar 2019 Ansprechpartner:

Hessischer Bauernverband e.V.
Frau Dr. Miriam Bienau
Taunusstraße 151
61381 Friedrichsdorf
Tel.: 06172 – 7106196
E-Mail: m.bienau@agrinet.de
 

Voraussetzungen für die Förderung sind:

  1. Antragsteller kann jeder landwirtschaftliche Betrieb in Hessen sein
  2. Teilnahme an einer BaK-Klimaschutz-Schulung
  3. Einreichung eines Konzepts an den Hessischen Bauernverbands
     

Wenn diese Voraussetzungen erfüllt sind, erhalten Sie vom Hessischen Bauernverband die Antragsformulare für die Beantragung von Fördermitteln.

Die Fortbildungstermine finden Sie unterhttps://bak.hessen.de/fortbildung/fortbildungen-f%C3%BCr-landwirtinnen-0 

Hessen-Suche