Fortbildungen für Lehrkräfte

23.8.2017, 14 bis 18 Uhr, Hofbieber-Wiesen: "Biologische Vielfalt lebendig vermitteln"

Sowohl im Fach Sachkunde, als auch im Biologieunterricht sollen die Schülerinnen und Schüler ein schulnahes Ökosystem erkunden, wichtige Daten erfassen und die Beziehungen und Vielfalt in der Natur entdecken. Warum also nicht in der nahegelegenen Agrarlandschaft? Wie das gelingen kann, welche Methoden und konkrete Angebote sich hierfür eigenen, soll in dem Seminar aufgezeigt und selbst ausprobiert werden.

11.9.2017, 15 Uhr, Rönshausen „Erlebnis Bauernhof“ – entdecken, forschen, Verantwortung tragen
Frühe Bildung für Nachhaltigkeit in Kita und Grundschule


Einen Hoferlebnistag planen, organisieren, durchführen und nachbereiten unter Berücksichtigung der Bildungsschwerpunkte des Bildungs- und Erziehungsplans sowie des Hessischen Kerncurriculums.

Förderschwerpunkte:

Die Lebensbedingungen unterschiedlicher Nutztiere eines Bauernhofs kennen lernen, Umwelt mit allen Sinnen wahrnehmen, Selbsterfahrungen anbahnen durch den direkten Umgang mit Tieren, Nutzen der Tiere erkennen und
Bauernhofprodukte kennen lernen, Verantwortung für Lebewesen und damit für unsere Umwelt erkennen und übernehmen, Einsicht in die Zusammenhänge von Lebensmitteln – Bauernhof - Gesundheit kennen lernen, nachhaltiges Denken anbahnen und kennen lernen von altersgerechten Arbeitsmaterialien.

Leitung / Referenten:

Helmut Schönberger (Biolandhof Rönshausen / Schulbauernhof e. V.), Mechtild Schmitt (Umweltzentrum Fulda – Referentin für kompetenzorientiertes Lernen)


Veranstaltungsort:


Biolandhof Rönshausen
Ansprechpartner für Fragen und Anmeldung:
Helmut Schönberger (hofgemeinschaft.roenshausen@t-onlin.de) oder
Umweltzentrum Fulda Tel 0661 / 9709790 (kontakt@umweltzentrum-fulda.de)


Kosten: 15 €
26.-27.9.2017 Fortbildung „Landwirtschaft für Lehrkräfte“, Vöhl-Harbshausen und Umgebung

Dieses zweitägige Seminar, das vom Zentrum für Lehrerbildung der Universität Marburg veranstaltet wird, bietet Lehrkräften die Gelegenheit, landwirtschaftliche Betriebe aus nächster Nähe kennenzulernen und als außerschulische Lernorte für agrarische Umweltbildung zu erschließen. Mit der Besichtigung eines Puten- und eines Schweinemastbetriebes erhalten die Teilnehmenden Einblicke, die für Verbraucher oft völlig neu sind. Besichtigt werden biologisch und konventionell wirtschaftende Betriebe. Neben der Tierhaltung wird die Biomasse als erneuerbare Energiequelle ein Thema sein und als alternativer landwirtschaftlicher Produktionsschwerpunkt vorgestellt.

Für die Teilnahme wird eine Veranstaltungsgebühr von 95 Euro (mit Übernachtung und Frühstück) bzw. 55 Euro (ohne Übernachtung und Frühstück) erhoben. Nähere Informationen und Anmeldung bei Nina-Mareen Grenz, Tel.: 06421 / 28-23362, E-Mail: nina-mareen.grenz@biologie.uni-marburg.dewww.uni-marburg.de/zfl/zentrum/fortbildung/veranstaltungen/sose2017. 

Hessen-Navigator

Wie können wir Ihnen helfen? Geben Sie einen Suchbegriff ein.