Schwalm-Eder-Kreis
Anbieterliste
Michael Knaust (Gudensberg)
90 Kühe mit weiblicher Nachzucht und ca. 10 Aufzuchtbullen für Zuchtviehauktionen; 100 ha Landwirtschaftliche Nutzfläche: 30 ha Grünland, 70 ha Ackerfläche mit Weizen, Raps, Hafer, Mais, Zuckerrüben, Gerste, Futterrüben
Jörg Sölzer (Gudensberg)
130 ha Betrieb mit 80 Milchkühen und weiblicher Nachzucht. Anbau von Zuckerrüben, Weizen, Gerste und Raps
Biolandhof Reichert (Körle)
Familienbetrieb mit 3 Generationen; mit 65 Milchkühen und 95 ha Grünland und Acker; nach Richtlinien des bio-organischen Landbaus.
Bredenhof (Fritzlar-Lohne)
120 ha Gemischtbetrieb (Getreide, Raps, Rüben, Erbsen, Kartoffeln) Schwerpunkt Schweinemast u. Direktvermarktung
Andreas Orth (Fritzlar)
Familienbetrieb, 40 Kühe, 80 ha mit Rüben, Getreide, Raps, Mais
Heiko Huhndorf (Homberg-Mardorf)
Nebenerwerbsbetrieb mit 2 Generationen, kein Vieh, Ackerbaubetrieb ca. 75 ha
Bernd Weiß (Homberg/Efze-Wernswig)
Milchviehhaltung, Getreideanbau: 100 ha Ackerbau, 50 ha Futterbau, 75 Milchkühe und Nachzucht
Muh-Kochs Bauernhof (Homberg)
Milchviehbetrieb mit eigener Nachzucht, 60 Kühe, Ackerbau und Grünland, Getreide, Mais, Raps, Rüben), 80 ha. Betriebsleiter, Ehefrau, 2 Söhne und Großeltern
Fennelhof (Homberg-Dickershausen)
125 ha Landwirtschaftliche Nutzfläche, 17 Milchkühe und Nachzucht, Schweinemast zur Selbstvermarktung von Wurstwaren Betreibsleiter, Ehefrau, Sohn + 2 Töchter
K + A Köhler GbR (Borken-Haarhausen)
Marktfrucht - Futterbaubetrieb mit Schwerpunkt Milchproduktion; Betriebsgröße: 190 ha Tierbestand: 120 Kühe und 100 Jungtiere
Ferienhof Zinn (Borken-Trockenerfurth)
Ferienhof mit Kneippbad und Kräutergarten, Kartoffeln in Direktvermarktung Landwirtschaft: 115 ha Ackerbau mit Getreide, Raps, Rüben und Kartoffeln Viehhaltung: 300 Mastschweine, 2 Pferde, 20 Hühner, 10 Enten, 10 Hasen, Katzen, Hund, Ziegenbock
Schäferei Streuobstwiese Hundrück e.V. (Borken)
Der Verein "Schäferei-Streuobstwiese-Hundrück e.V." hat sich die Anlage, Unterhaltung und Pflege von Streuobstwiesen unter ökologischen Gesichtspunkten zur Förderung der Landschaftspflege und des Naturschutzes, sowie die Erhaltung und Wiederansiedlung alter, vom Aussterben bedrohter Obstsorten zu Aufgabe gemacht. Ca. 200 Bäume alter Obstsorten auf ca. 4 ha; Gelände-Pflege mit 22 Coburger Fuchsschafen (vom Aussterben bedrohte heimische Landschafrasse) durch Schäfer-Team.

Seiten

Hessen-Navigator

Wie können wir Ihnen helfen? Geben Sie einen Suchbegriff ein.